Astronomisch-Physikalisches Kabinett

Aus Regiowiki

Das Astronomisch-Physikalische Kabinett mit Planetarium befindet sich in der Orangerie in der Karlsaue.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bereits Landgraf Wilhelm IV. von Hessen-Kassel gründete 1560 eine Sternwarte, die im Museum rekonstruiert wurde.

Museum

Das Museum zeigt Instrumente, Rekonstruktionen und Modelle sowie vielfältige Objekte verschiedener naturwissenschaftlicher Ausstellungsbereiche:

"In der Eingangshalle klingen bereits die Hauptthemen des Museums an, die mit physikalischen Grundbegriffen zu tun haben: Raum, Zeit, Materie, Energie und Information. Ein großes Plößl-Fernrohr, ein Lilienthal-Hängegleiter und der „Fieseler Storch“ Fi 156 (z. Zt. ausgelagert) weisen hin auf den optischen und physischen Aufbruch des neuzeitlichen Menschen in den ihn umgebenden Raum. Auf dem Rundgang durch die Orangerie – vorbei an dem eindrucksvollen Dauerversuch eines ständig schwingenden Foucaultschen Pendels zum permanenten Nachweis der Erddrehung – kann man folgende Themenbereiche kennen lernen: Astronomie, Meteorologie, Zeitmessung, Raummessung, Optik, Fotografie, Energietechnik, Informationstechnik."1

Im Planetarium mit einer Kuppel von 10 m Durchmesser kann eine Projektion des Sternenhimmels betrachtet werden.

Planetariumsvorführungen finden jede Woche zu festgesetzten Zeiten statt.

siehe auch

Weblinks und Quellen

Quellen

Weblinks



Museen in Kassel

Antikensammlung | Astronomisch-Physikalisches Kabinett | Ausstellung Stadtmuseum Kassel | Brüder-Grimm-Museum | Fridericianum | Gemäldegalerie in Kassel-Wilhelmshöhe | Henschel-Museum | Hessisches Landesmuseum | Stadtmuseum | Landesbibliothek | Marmorbad | Naturkundemuseum | Museum für Sepulkralkultur | Neue Galerie | Neue Mühle | Ottoneum | Stadtarchiv | Technik-Museum Kassel | Torwache | Zwehrenturm

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge