Herleshausen

Aus Regiowiki

Herleshausen
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Werra-Meißner-Kreis
Höhe: 363 m
Fläche: 59,52 qkm
Einwohner: 2.929 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 37293
Vorwahl: 05654
Kfz-Kennzeichen: ESW
Adresse der
Stadtverwaltung:
Bahnhofstr. 15

37293 Herleshausen

Website: www.herleshausen.de
Bürgermeister: Helmut Schmidt (SPD)

Herleshausen ist eine Gemeinde im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen mit etwa 3.100 Einwohnern.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Lage

Herleshausen liegt an der Grenze zu Thüringen zwischen dem Ringgau im Nordwesten und dem Thüringer Wald.

Ortsteile

Ortsteile sind Herleshausen, Wommen, Nesselröden, Breitzbach, Unhausen, Holzhausen, Markershausen, Altefeld, Archfeld, Willershausen und Frauenborn.

Geschichte

Die Wasserburg Willershausen
Foto: Forbert

Im Jahre 1019 wurde Herleshausen in einer Schenkungsurkunde des Klosters Kaufungen erstmals erwähnt.

In erhöhter Lage entstand um 1300 die Wehrkirche in Herleshausen (im 18. Jahrhundert umgestaltet) und unmittelbar daneben im 16. Jahrhundert das Schloss Steinstock (später: Schloss Augustenau).

Das Schloss wurde im Auftrag des ehemaligen Truppenführers Georg von Reckerodt errichtet, der durch Landgraf Philipp I. mit dem Gut Herleshausen belehnt worden war. Nach seinem Tod im Jahre 1558 folgten als Lehnsmannen zunächst die von Wersebe und zum Ende des 17. Jahrhunderts ein Bruder von Landgraf Carl, Philipp, dem Schloss und Gut später übertragen wurden. Seither ist das Schloss im Besitz der Familie Hessen-Philippsthal-Barchfeld und erhielt im Jahre 1821 den Namen „Augustenau“, nach der früh verstorbenen Gemahlin von Karl August Philipp von Hessen-Philippsthal-Barchfeld, Augusta von Hohenlohe-Ingelfingen (1793-1821).

Auf dem russischen Soldatenfriedhof in Herleshausen sind 1593 ehemalige sowjetische Kriegsgefangene aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs begraben, die in einem nahe gelegenen Lazarett starben.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde bei Herleshausen einer der Grenzübergänge in die Deutsche Demokratische Republik mit militärisch bewachten Grenzübergangsanlagen errichtet.

Kirchen

Politik

Michael Roth - Mitglied des Deutschen Bundestags

Michael ist Bundestagsabgeordneter (SPD) für den Wahlkreis 170

Michael Roth (SPD) ist Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 170. Seit dem 17. Dezember 2013 ist er zudem Staatsminister im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland im Kabinett Merkel III.

Im Wahlkreis 170 leben rund 232.000 Menschen in den Städte und Gemeinden des Werra-Meißner-Kreis und im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Weitere Informationen HIER und auf der Internetseite des Abgeordneten: Michael Roth (MdB)


siehe auch

Burgruine Brandenfels bei Herleshausen
Foto: Forbert Stefan

Verkehrsanbindung

Der Bahnhof von Herleshausen liegt an der Eisenbahnstrecke zwischen Eisenach und Bebra.

In der Nähe der Gemeinde verläuft die Bundesautobahn A 4 mit der Anschlussstelle „Herleshausen“.

Wandern

Weblinks

siehe auch:
Kreiskarte



Ortsteile der Gemeinde Herleshausen

Altefeld | Archfeld | Breitzbach | Herleshausen | Holzhausen | Markershausen | Nesselröden | Unhausen | Willershausen | Wommen

Städte und Gemeinden im Werra-Meißner-Kreis
WappenWerraMeißner.jpg

Bad Sooden-Allendorf | Berkatal | Eschwege | Großalmerode | Hessisch Lichtenau | Herleshausen | Meinhard | Meißner (Gemeinde) | Neu-Eichenberg | Ringgau | Sontra | Waldkappel | Wanfried | Wehretal | Weißenborn | Witzenhausen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge