Kasseler Stadtmuseum

Aus Regiowiki

Stadtmuseum Kassel

Das seit 1979 bestehende Stadtmuseum dokumentiert die Geschichte Kassels seit ihrer ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 913 und hebt in diesem Zusammenhang insbesondere die Aspekte der Industrie-, Sozial- und Alltagsgeschichte hervor.

Seine Räume liegen im 1869-71 erbauten "Kunsthaus" des Berliner Architekten Albert Scholtz (Ständeplatz 16), das im Zweiten Weltkrieg mit Ausnahme der straßenseitigen Umfassungsmauern völlig zerstört wurde.

Inhaltsverzeichnis

Ausbau und Umbau

Das Stadtmuseum ist seit dem 15. Februar 2010 wegen eines Aus- und Umbaus geschlossen. Die Wiedereröffnung ist für 2013 vorgesehen. Ziel der Arbeiten ist es, das Museum zu modernisieren, zu vergrößern sowie die Sammlungen neu aufzustellen. Über etwa 900 Quadratmeter mehr Ausstellungsfläche wird das Museum nach Fertigstellung verfügen.[1] Zudem werden in der Zeit der Bauarbeiten einige Exponate, wie etwa das Modell des zerstörten Kassels, restauriert.[2] Die Baukosten sollen sich auf 7,3 Millionen Euro belaufen.[3]

Während der Schließungszeit können Besucher das Ersatzquartier in der Wilhelmsstraße besuchen. In dieser Schaustelle werden wechselnde Sonderausstellungen gezeigt. Die Foto- und Grafiksammlung, die Bibliothek und das Archiv sind hier weiterhin für Besucher zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Sonderausstellungen 2011

Foto der Ausstellung "50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei": Osman Karakas, hier 1963 in der Halle des Waggonbauers Credé, war einer der ersten türkischen Gastarbeiter in Kassel. Foto:Stadtmuseum/HNA

Veröffentlichungen

In Zusammenarbeit mit dem Museum veröffentlicht der Förderverein "Freunde des Stadtmuseums" halbjährlich ein Heft mit dem Titel "Blickpunkt Stadtmuseum". Es informiert über die Aktivitäten von Verein und Museum.

Weitere Informationen

Adresse, Kontakt, Anfahrt und Öffnungszeiten

Stadtmuseum Kassel
Ständeplatz 16
34117 Kassel

Schaustelle des Stadtmuseums Kassel
Wilhelmsstraße 2
34117 Kassel
Tel: (0561) 787 - 14 00 und - 41 05
Fax: (0561) 787 - 41 02

Verkehrsanbindung:

Öffnungszeiten der Schaustelle:

Förderverein

Der Förderverein "Freunde des Stadtmuseums" hat sich im Februar 1986 mit dem Ziel gegründet, das Kasseler Stadtmuseum wirksam zu unterstützen. Heute zählt der Verein 1250 Mitglieder. Etwa durch Veranstaltungen und Veröffentlichungen machen die Mitglieder auf die Bedeutung und die Bestände des Museums aufmerksam. Sie unterstützen es zudem beim Sammeln und Erwerben von Museumsgut, bei Publikationen und Werbung. Außerdem betreibt der Verein den Museumsshop. [4] 2011 feierten die "Freunde des Stadtmuseums" 25. Geburtstag.[5]

siehe auch


Zur Geschichte Kassels in den Jahren von 1900 bis 1999 schrieb die HNA eine Serie: "100 Jahre Kassel".

Weblinks

Quellen und Links

  1. HNA.de vom 13. Januar 2011: "Erst wird abgedichtet"
  2. HNA.de vom 31. Januar 2010: "Ein Gedächtnis zieht um"
  3. Stadtmuseum Kassel
  4. Stadtmuseum Kassel
  5. [HNA vom 20. Juni 2011: Zwischen Wehmut und Freude: Freunde des Stadtmuseums feierten 25. Geburtstag auch mit Rundgang „Bilder unserer verlorenen Stadt“]



Museen in Kassel

Antikensammlung | Astronomisch-Physikalisches Kabinett | Ausstellung Stadtmuseum Kassel | Brüder-Grimm-Museum | Fridericianum | Gemäldegalerie in Kassel-Wilhelmshöhe | Henschel-Museum | Hessisches Landesmuseum | Stadtmuseum | Landesbibliothek | Marmorbad | Naturkundemuseum | Museum für Sepulkralkultur | Neue Galerie | Neue Mühle | Ottoneum | Stadtarchiv | Technik-Museum Kassel | Torwache | Zwehrenturm

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge