Melsungen

Aus Regiowiki

Melsungen
Wiki285.jpg
Blick über Melsungen
Basisdaten
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Einwohner: 13.420 (31. Dezember 2011)
Postleitzahl: 34212
Vorwahl: 05661
Kfz-Kennzeichen: HR
Gemeindeverwaltung: Am Markt 1
Website: www.melsungen.de
Bürgermeister: Markus Boucsein (parteilos)

Melsungen ist eine nordhessische Kleinstadt südlich von Kassel im Schwalm-Eder-Kreis.

Melsungen - in waldreicher Umgebung - besticht durch seine mittelalterliche Altstadt mit einem geschlossenen Fachwerkensemble.

Aktuelle Ansichten gibt es über eine Webcam:

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Lage

Melsungen liegt im Schwalm-Eder-Kreis. Hier münden die Pfieffe und der Kehrenbach in die Fulda, wenige Kilometer flussabwärts auch die Eder.

Die nächst größeren Städte sind Kassel (etwa 22 km nördlich) und Bad Hersfeld (etwa 32 km südöstlich).

Im Norden grenzt Melsungen an die Gemeinden Körle (Schwalm-Eder-Kreis) und Söhrewald (Landkreis Kassel), im Osten an die Stadt Spangenberg, im Südosten an die Gemeinde Morschen, im Süden an die Gemeinde Malsfeld sowie im Westen an die Stadt Felsberg (alle im Schwalm-Eder-Kreis).

Stadtgliederung

Zur Stadt Melsungen gehören seit der hessischen Gebietsreform in den 1970-er Jahren neben der Kernstadt die sieben Stadtteile Adelshausen, Günsterode, Kehrenbach, Kirchhof, Obermelsungen, Röhrenfurth, Schwarzenberg.

Geschichte

Aus der Stadtgeschichte

Melsungen blickt auf eine alte Besiedlungsgeschichte zurück, die wahrscheinlich bis zur Hallstattzeit zurückreicht.

Die erste urkundliche Erwähnung der Stadt stammt aus dem Jahr 802. Und Karl der Große soll bereits während seines Sachsenfeldzuges bei Melsungen eine Brücke über die Fulda geschlagen haben.

Melsungen war bereits früh eine bedeutende Siedlung an der Kreuzung dreier wichtiger Handelsstraßen, dem "Sälzerweg" (West-Ost), der "Nürnberger Straße" (Nord-Süd) und der Straße "Durch die langen Hessen", die südlich von Melsungen (bei der Domäne Fahre) die Fulda überquerte und von Homberg in Richtung Spangenberg führte.

Melsungen war auch ein Umschlagplatz für Waren, es wurden regelmäßige Märkte abgehalten und zahlreiche Gewerbe ließen sich nieder. Das für Melsungen traditionsreiche Textilgewerbe blieb etwa bis ins 20.Jahrhundert hinein ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

Wappenmelsungen.jpg

1189 wurde eine Burg in Melsungen erwähnt, diese dürfte an der Stelle des heutigen Marstalles gestanden haben. Eine genaue Lagebestimmung ist aber nicht mehr möglich, da bislang keine Überreste mehr gefunden wurden.

Zur Jahreswende von 1189 auf 1190 ist die Herrschaft des Erzbischofs Konrad von Mainz über „burgus Milsungen“ urkundlich belegt, der Melsungen auch Stadtrechte verleiht. Aus dieser Zeit stammt auch das alte Siegel und heutige Wappen der Stadt, ein Tor der Stadtmauer mit einem Turm.

Auch im Jahre 1267 wird Melsungen urkundlich als Stadt bezeichnet.

In dieser Zeit war die Stadt immer wieder in heftige Auseinandersetzungen zwischen den Erzbischöfen von Mainz und den Landgrafen von Thüringen, später den Landgrafen von Hessen verstrickt. Letztlich kam es Im Jahr 1427 zu einer entscheidenden Schlacht, bei der der hessische Landgraf Ludwig I. die Oberhand behielt.

Um das Jahr 1200 wurde in Melsungen eine Kirche im romanischen Stil errichtet, die etwa 1225 um einen Turm erweitert worden ist. Heute ist von dieser Kirche nur noch das Westportal im Turm vorhanden.

Etwa im Jahre 1350 wurde damit begonnen die romanische Kirche durch den Bau einer Hallenkirche im neugotischen Stil zu ersetzen. Zunächst wurde der Chor errichtet, sodann um das Jahr 1400 die Kirchenschiffe.

Das Melsunger Schloss
Bartenwetzerbrücke in Melsungen
Blick von der Bartenwetzerbrücke in Melsungen auf die Fulda

Das Melsunger Schloss wurde unter der Regentschaft von Landgraf Philipp I. in den Jahren 1550 bis 1557 außerhalb der Stadtmauer als Jagdschloss erbaut. Es ersetzte die zuvor an dieser Stelle gelegene Burg.

Ein Großbrand vernichtete im Jahre 1554 große Teile des Stadtkerns mit zahlreichen Fachwerkhäusern und dem ehemaligen Rathaus.

Nach dieser Brandkatastrophe wurde dann im Jahre 1556 am Marktplatz das noch heute bestehende Fachwerkrathaus errichtet. Das imposante, mehrgeschossige Gebäude mit 3 Voll- und 2 Giebelgeschossen auf einem Steinsockel ist 29 m hoch; es hat vier grössere Ecktürme und einen kleineren Mittelturm.

Aus einem Turm des Rathauses tritt die Bartenwetzerfigur täglich um 12 Uhr und 18 Uhr heraus, um vor den Schaulustigen ihre Barte zu wetzen.

Von 1595 bis 1596 wurde eine massive Steinbrücke über die Fulda, die so genannte "Bartenwetzerbrücke" erbaut. Die Brücke hat ihren Namen von den Holzfällern, die in den Stadtwald zogen. Diese wetzten ihre Äxte (Barten) an den Sandsteinen der Brücke, um sie zu schärfen.

1627 bis 1632 dient Landgraf Moritz das Melsunger Schloss als Wohnsitz, nachdem er als Landgraf abgedankt hatte.

Im Dreißigjährigen und im Siebenjährigen Krieg war die Stadt ein Opfer zahlreicher Plünderungen durchziehender Truppen. Bereits ab dem Jahr 1733 wurde das Melsunger Schloss als Kaserne für verschiedene hessische Regimenter genutzt. Hierdurch wurde Melsungen zur Garnisonsstadt. Im Verlaufe des Siebenjährigen Kriegs wurde das Schloss dann von durchziehenden Armeen abwechselnd als Quartier genutzt. Zeitweise hatten es französische Truppen zu einem Lazarett umgewandelt. Nach dem Krieg diente es hessischen Regimentern wieder als Kaserne.

Nach der Eroberung durch Napoléon hatten in Melsungen 7.000 französische Soldaten Quartier und brauchten sämtliche Vorräte der Stadt auf. Auch in der Zeit des Königreichs Westfalen - zu Beginn des 19. Jahrhunderts - diente das Schloss französischen Truppen wieder als Kaserne. Nach Ende der napoleonischen Zeit wurde die Kaserne wieder von kurhessischen Regimentern genutzt. 1814 liegt hier ein Leibkürassierregiment, 1821 ein Husarenregiment mit 180 Soldaten und 70 Pferden. Wegen der desolaten kurhessischen Staatsfinanzen wurde das Militär im Jahr 1826 allerdings stark verkleinert und die Kaserne in Melsungen aufgelöst.

Nachdem das Husarenregiment abgezogen war, blieb die Hessische Forstakademie bis 1868 im Schloss. Danach war hier die Kreisverwaltung des ehemaligen Kreises Melsungen bis zu seiner Auflösung im Jahr 1974 untergebracht.

Der ehemals selbständige Kreis Melsungen (ab 1821) wurde im Zuge der hessischen Verwaltungsreform mit den ehemaligen Kreisen Fritzlar-Homberg und Ziegenhain im Jahre 1974 zum neuen Schwalm-Eder-Kreis zusammengelegt.

Im Jahre 1987 fand in Melsungen der Hessentag statt.

siehe auch:Geschichtsverein Melsungen: Bummel durch Melsungens historische Altstadt[1]
siehe auch:800 Jahre Melsungen" auf der Homepage des Melsunger Geschichtsvereins[2]

Braun-Town

Zuweilen heißt Melsungen im Jargon auch "Braun-Town". In der gut 13.000 Einwohner zählenden Stadt arbeiten 5500 Beschäftigte "beim Braun" (auch "Braunianer" genannt). [3]

Hundert Dinge, ...

Kirchen und Kirchengemeinden

Stadtkirche in Melsungen

Kirchbauten:

Kultur und Museen

siehe auch: Stolperstein-Initiative Melsungen

Literatur

Öffentliche Einrichtungen

Rathaus und Stadthalle

Schulen

Persönlichkeiten

Carl Braun

Politik

Bürgermeister und Stadtverodnetenversammlung

Das Rathaus in Melsungen

Bürgermeister

Bürgermeister der Stadt Melsungen waren

Seit 1. Juni 2013 ist Markus Boucsein (parteilos) Bürgermeister der Stadt Melsungen. Er setzte sich mit 50,68% gegenüber Ulrike Hund 49,32% durch. Boucsein siegte mit nur 88 Stimmen Vorsprung, so knapp war es noch nie bei einer Wahl in Melsungen. Die Wahlbeteiligung lag bei 61,03 %.

Stadtparlament

Die Stadtverordnetenversammlung ist seit der Kommunalwahl 2011 wie folgt besetzt:

Stadtverordnetenvorsteher ist Albin Schicker (SPD).

Parteien

Wahlkreise

Deutscher Bundestag

Hessischer Landtag

Sehenswürdigkeiten

Kunstpfad Ars Natura

Kunst in der freien Natur entlang des Barbarossa-Fernwanderwegs garantiert originelle Überraschungen am laufenden Band. Das Projekt Ars Natura dient der Schaffung und Erhaltung zweier Kunstwanderwege.

Der erste, drei Kilometer lange Teilabschnitt am Heiligenberg zwischen Felsberg und Melsungen wurde am 15. September 2001 eröffnet. Inzwischen führen Tagestouren im Schwalm-Eder-Kreis von Felsberg-Gensungen über Melsungen und Spangenberg bis nach Fritzlar und Bad Zwesten, vorbei an Kunstwerken aus natürlichen Materialien, die den Dialog zwischen Kunst und Umwelt in den Vordergrund stellen. Bis 2007 entstanden an der Wildbahn im Bereich Spangenberg und Melsungen-Kehrenbach verschiedenste Kunstwerke.

Melsunger Eulenturm

Sehenswürdigkeiten in Melsungen

Bei einem Rundgang durch die Stadt sollte ein Rundgang durch den Schlosspark und die historischen Fachwerkgassen nicht fehlen, ebensowenig eine Führung in und um die Stadtkirche oder die Einkehr im Gasthaus "Zur Traube", dem ältesten Gasthaus der Stadt.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Melsungen gehören:

siehe auch: Stadtbummel des Geschichtsvereins Melsungen durch die historische Altstadt

Städtepartnerschaften

Die Stadt Melsungen unterhält vier Städtepartnerschaften:

Darüber hinaus besteht eine Vereinbarung über Zusammenarbeit und freundschaftliche Beziehungen mit

siehe auch

Radsportler vor dem Rathaus-Cafe in Melsungen)

Vereine

Spieler des MT Melsungen

Flugmodell-Sportverein Melsungen 1969 e.V.

Der Melsunger Flugmodell Sportverein unterhält einen eigenen Modellflugplatz von einer Größe von etwa einem Hektar. Es gibt eine 5 x 70 Meter große Hartpiste. Daneben gibt es das Vereinsheim am Siebenstern mit allen Möglichkeiten zum Betreiben des Flugmodellsports.

Geschichtsverein Melsungen

Melsunger Fußballverein 08

Melsunger Turngemeinde 1861 e.V.

Die Melsunger Turngemeinde (MT Melsungen) ist der größte Sportverein in Melsungen mit den Abteilungen Basketball, Bridge, Jedermannsport, Judo, Leichtathletik, Radsport, Rehabilitation, Schwimmen, Ski und Inline, Triathlon, Turnen und Volleyball.

Die bekannteste und wohl erfolgreichste Abteilung des Melsunger Turnvereins ist die Abteilung Handball. Die Mannschaft des MT spielt in der 1. Handballbundesliga. Zunächst wurden die Heimspiele der Bundesliga-Handballer in Rotenburg ausgetragen, seit Ende 2007 finden sie in der Kasseler Rothenbach-Halle statt.

Weitere Vereine

Verlauf der Fulda

Poppenhausen (Wasserkuppe) | Gersfeld | Bronnzell | Eichenzell | Fulda | Niederaula | Bad Hersfeld | Mecklar | Blankenheim | Breitenbach | Bebra | Lispenhausen | Rotenburg | Braach | Baumbach | Niederellenbach | Konnefeld | Morschen | Binsförth | Beiseförth | Malsfeld | Melsungen | Schwarzenberg | Röhrenfurth | Lobenhausen | Körle | Wagenfurth | Grebenau | Büchenwerra | Guxhagen | Guntershausen | Fuldabrück | Bergshausen | Kassel | Spiekershausen | Wahnhausen | Speele | Wilhelmshausen | Bonaforth | Hann. Münden

Verkehrsanbindung

Eisenbahn und Regiotram

Die Stadt liegt an der Strecke von Kassel nach Fulda und gehört dem Nordhessischen Verkehrsverbund an.

Seit Juni 2006 ist Melsungen mit der Linie RT 5 der RegioTram mit der Stadt Kassel verbunden (RT 5 - von Melsungen über Kassel-Hauptbahnhof bis Kaufungen, Papierfabrik).

Straßen

Nahe Melsungen liegt die Autobahn A7, es gibt eine "Ausfahrt Melsungen". Die Stadt wird durchlaufen von den Bundesstraßen B 83 und B 253. In der Nähe der Kernstadt ("Industriegebiet Pfieffewiesen" bei Adelshausen) verläuft die Bundesstraße B 487 die weiter nach Spangenberg und Hessisch Lichtenau führt.

Wandern und Radwandern

Auf dem Radweg R1 an der Fulda nach Melsungen, im Hintergrund Schwarzenberg

Radwanderwege

Wandern

Wirtschaft

Bestimmend für die Wirtschaft der Stadt sind heute ein Großbetrieb der medizinisch-pharmazeutischen Industrie und ein Großhandelsunternehmen sowie metall- und textilverarbeitende Unternehmen.

B. Braun Melsungen AG

Prof. Dr. h. c. Ludwig Georg Braun
Blick vom Siebenstern auf Melsungen, Industriegebiet Pfieffewiesen und Sommerberg

Die nicht börsennotierte B. Braun Melsungen AG stellt Produkte für Kliniken, Arztpraxen, Chirurgie und Pflege her. Hinzu kommen etwa Geräte und Stationen für die Dialyse.

Ludwig Georg Braun wurde 1977 Vorstandssprecher, 1991 Vorstandsvorsitzender. Seit 1977 stieg der Umsatz von 517 Millionen Mark (264 Mio. Büro) auf 4,03 Milliarden Büro. Die Zahl der Beschäftigten hat sich weltweit mehr als verzehnfacht.

Neue Werke entstanden unter anderem in den USA, in Malaysia, Indien, Russland und Vietnam. Der Kauf des US Infusionsspezialisten McGaw 1997 für 550 Millionen Mark (281 Mio. Büro) war die größte Übernahme.

In zwei Standortsicherungsverträgen verpflichteten sich die Melsunger Beschäftigten in je fünf Jahren 520 und 546 unentgeltlich zusätzliche Arbeitsstunden zu leisten und trugen damit zu hohen Investitionen bei. So entstanden etwa in Melsungen Werke für Infusions- und Nährlösungen.

2008 startete ein Investitionsprogramm von 1,4 Millliarden Büro. Die Hälfte davon floss nach Deutschland. 2011 soll ein zweites Programm mit einem Volumen von 1,6 Mrd. Euro folgen.

Quelle: HNA-Artikel vom 19.9.2010 von Barbara Will

Weitere ansässige Unternehmen

Wissenswertes über Melsungen

Weblinks uns Quellen

Quellen

  1. Geschichtsverein Melsungen: Bummel durch Melsungens historische Altstadt
  2. "800 Jahre Melsungen" auf der Homepage des Melsunger Geschichtsvereins
  3. „Die Welt“ vom 28.7.2008: Wie Braun die Stadt Melsungen verändert hat

Weblinks

Kasseler Straße in Melsungen




Stadtteile der Stadt Melsungen
Wappenmelsungen.jpg

Adelshausen | Günsterode | Kehrenbach | Kirchhof | Melsungen | Obermelsungen | Röhrenfurth | Schwarzenberg


Städte und Gemeinden im Schwalm-Eder-Kreis
WappenSchwalmEderKreis.jpg

Bad Zwesten | Borken | Edermünde | Felsberg | Frielendorf | Fritzlar | Gilserberg | Gudensberg | Guxhagen | Homberg | Jesberg | Knüllwald | Körle | Malsfeld | Melsungen | Morschen | Neuental | Neukirchen | Niedenstein | Oberaula | Ottrau | Schrecksbach | Schwalmstadt | Schwarzenborn | Spangenberg | Wabern | Willingshausen

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge