Hoher Meißner

Aus Regiowiki

(Weitergeleitet von Naturpark Hoher Meißner)

siehe auch: >> Gemeinde Meißner


Ostblick von der Kalbe
Hoher Meißner: Luftbild

Der Hohe Meißner ist ein Bergmassiv im Werra-Meißner-Kreis in Nordhessen - genannt der "König der nordhessischen Berge" - und bis zu 753 m hoch.

Er liegt zwischen Bad Sooden-Allendorf im Nordosten, Eschwege im Osten, Waldkappel im Süden, Hessisch-Lichtenau im Westen und Großalmerode im Nordwesten.

Zusammen mit großen Teilen des Kaufunger Waldes und des Söhrewaldes bildet er den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald.

Aktuelle Ansichten gibt es über eine Webcam

Inhaltsverzeichnis

Historischer Bergbau

Das Gebiet am Hohen Meißner war in früheren Jahrhunderten bekannt für die Gewinnung des „Weißen Goldes", der Salzgewinnung in Bad Sooden-Allendorf im Werratal.

Nach der Entdeckung der „Schwarzen Kohle“ wurde am Meißner unter schwierigen Arbeitsbedingungen Kohle im Braunkohlebergbau abgebaut. Dabei kann die Region auf eine fast 400-jährige Bergbaugeschichte zurückblicken, die im Jahre 1578 im "Schwalbenthal" begann, das schon ab dem Jahr 1628 mit der Auffahrung des "Schwalbenthaler Stollens" zum Schwalbenthaler Revier ausgebaut wurde.

Auch nach dem Zweiten Weltkrieg wurde noch Braunkohle abgebaut, jetzt im Braunkohlen-Tagebau, bis die Förderung im Jahre 1974 letzlich aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt wurde. Pläne, den Kohleabbau wieder aufzunehmen, konnten anschließend nicht mehr realisiert werden.

Der ehemalige Braunkohlentagebau ist heute zwar nicht begehbar, von einem Aussichtspunkt ist aber der Blick in den riesigen Tagebau möglich.

Zahlreiche weitere Informationen unter:

Meißner-Galerie

Naturpark

Sehenswürdigkeiten

Am Knappenpfad

siehe auch

Am Frau Holle - Teich
Barfuß-Pfad Hoher Meißner

Wandern und Skifahren

Wandertipps

Frau-Holle-Pfad

Grimmsteig

Premiumwanderweg

Rundwanderweg auf dem Meißner

Karte: Wandertipp Hoher Meißner

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Viehhaus, der erste aus Richtung Velmeden.

Der Wanderweg führt ungezeichnet bergauf vom Parkplatz weg zum Basaltbruch und biegt, weiter bergauf, nach rechts ab. Er führt über die Kasseler Kuppe (die Wanderhütte liegt etwas versteckt in dem Wegdreieck) und folgt dem Weg 23 - später kommt der X 4 dazu - in Richtung Kalbe bis zum Aussichtspunkt an der Kalbe. Auf gleichem Weg zurück führt der Weg am Abzweig zum X 4 hinunter zum Frau-Holle-Teich, von dort über den Wanderweg X 4 in Richtung Schwalbental und Richtung Hoher Meißner, wo sich ein weiterer Aussichtsplatz findet. Auf der Höhe biegt der Wanderweg nach links ab und führt zu den Sendemasten auf dem Hohen Meißner.

Der Weg führt weiter zum Berggasthof Meißner und über den Wanderweg X 4 zum Meißnerhaus, einem Naturfreundehaus.

Internetadresse des Vereins: http://www.wandern-kurhessen.de/kassel

Kinderskirennen am Hohen Meißner

Der Skiclub Helsa veranstaltet Kinderskirennen unter Flutlicht am Kleinen Lift des Hohen Meißners.

Weblinks

Aussichtspunkt Schwalbenthal

Webcam:

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge